• Locals.Muenchen

THE LOCAL CONNECTION

Aktualisiert: Aug 26

brands – locations – creative People



Gemeinsam mit Fotograf Michael Weniger entstand die Idee, Münchner Labels in Münchner Locations an lokalen Künstlern und Models zu fotografieren.


THE LOCAL CONNECTION – eine Fotostrecke, die wir nicht nur als Projekt sondern auch als Ansatz für LOCALS.MUENCHEN sehen: Locals, die wir als Community zusammen bringen und untereinander verbinden wollen. #bettertogether


Bei unserem ersten THE LOCAL CONNECTION Shooting haben wir Künstlerin Annina Roescheisen mit dem Schmuck von Saskia Diez und der Bodywear von The Sept im Showroom von Stephanie Thatenhorst zusammengebracht. Hier wollen wir Euch nicht nur die daraus entstanden Bilder zeigen, sondern hier auch spannende Einblicke über die Locals geben. Ein kleiner Ausblick – es werden weitere Shootings in nächster Zeit folgen.




ANNINA ROESCHEISEN



ANNINA ROESCHEISEN, geboren in Rosenheim, lebt und arbeitet sowohl in München als auch New York. Als Multimedia-Künstlerin umfassen ihre Werke Video, Fotografie, Zeichnungen, Malerei, Skulpturen, Installationen, Performancekunst und Dokumentationen. In ihren Werken geht es vor allem um die Beobachtung, Reflexion und Erforschung des Menschen und seiner Emotionen. Ihre Arbeiten werden nicht nur in internationlen Galerien, sondern auch wie zu Letzt im Zuge der 56. Biennale in Venedig der GAA-Stiftung, im Rahmen des Europäischen Pavillons, weltweit ausgestellt.

2015 wurde ihr Werk What are You Finishing For für den Aesthetica-Kunstpreis nominiert. 2016 zählte Time Out New York sie zu den 10 aufstrebensten Künstlerinnen und Künstlern. Im Rahmen ihres sozialen und philanthropischen Engagements arbeitet sie weltweit mit Institutionen wie der United Nations Foundation oder der BWM Foundation zusammen. Sie wurde u.a. zum Weltwirtschatsforum (Davos), zum Global Table (Bogota & Berlin) und zum Friedensgipfel (Bogotá) eingeladen, um über die Wirkung und Bedeutung der Kunst als interdisziplinären Ansatz zu sprechen. Sie ist davon überzeugt, dass Kunst in Zusammenarbeit mit nationalen und lokalen Institutionen genutzt werden kann, um auf Nachhaltigkeit, sozialen Wohlstand und Menschenrechte aufmerksam zu machen.

Zuletzt wurde ihre Fotografie aus ihrem aktuellen Werk „Bridging Grey“ aus der Ki Smith Gallery New York bei einer stillen online Auktion für GlobalGiving im Kampf gegen den Corona Virus versteigert.



@anninaroescheisen




SASKIA DIEZ


Die Münchner Schmuck-Designerin SASKIA DIEZ entwirft in ihrem Atelier im Glockenbachviertel zarte und filigrane Schmuck-Lieblingsstücke. Saskia Diez beschreibt Schmuck als etwas sehr Intimes. „Schmuck kann einem ein ganz besonderes Gefühl geben und zeigt, dass man sich selbst etwas Gutes tut, wenn man ihn trägt.“ Das gute Gefühl entsteht sicherlich auch dadurch, dass sie besonderen Wert darauf legt, ihre Schmuckstücke ausschließlich in lokalen Goldschmieden ihres Vertrauens zu fertigen zu lassen. Viele Werkstätten liegen ganz in der Nähe ihres Ateliers und das verwendete Silber und Gold ist zu dem recycelt.

„Schönheit hat für mich ganz viel mit Haltung zu tun. Und man kann sie überall entdecken. Um etwas Schönes zu kreieren, muss man Zusammenhänge schaffen. Nach Harmonie und Realität suchen. Und man braucht Konzentration.“




STEPHANIE THATENHORST


Architektin STEPHANIE THATENHORST gestaltet mit ihrem Team Restaurants, Privathäuser, Hotels, Shops und vieles mehr. Ihren Weg zur Architektur fand sie in Australien bei ihrem Au-Pair-Vater, der ebenfalls Architekt war bzw. ist. Ursprünglich wollte sie Innenarchitektur studieren. Nachdem sie die Aufnahmeprüfung nicht bestand, wurde es Architektur. Heute empfiehlt sie jedem, der als Innenarchitekt arbeiten möchte, erst Architektur zu studieren, um mit den Architekten und Handwerkern vor Ort auf Augenhöhe sprechen zu können.


Dass sie heute, wie ursprünglich geplant, doch in der Innenarchitektur gelandet ist, liegt vor allem an ihrem Mann, der als Gastronom in München tätig ist. Schon während des Studiums arbeitete Stephanie Thatenhorst in seinem Restaurant. Bei der Expansion gestaltete sie die Restaurants und gelangte so in die Selbstständigkeit. Mittlerweile hat sie neben einem dieser Restaurants – dem Theresa – ihren eigenen Showroom, den wir als Location für unser erstes THE LOCAL CONNECTION Shooting nutzen durften. Hier verkauft Stephanie Thatenhorst Möbel, die es sonst fast nirgendswo in München zu sehen gibt. Kunden müssen nicht immer das große Planungspaket buchen, sondern können auch zu ihr kommen, wenn sie nur ein neues Sofa suchen.


Ihre Wochenenden verbringt Stephanie Thatenhorst mit Ihrem Mann und den beiden Kindern am liebsten in ihrem Wochenendhaus im Chiemgau. Die umgebaute Scheune liegt auf dem Hof, der mittlerweile von ihrer Schwester betrieben wird. Auch ihre Eltern leben dort. Ein privates Bauvorhaben, in dem sie sich voll und ganz verwirklichen konnte. Die historische Hülle und den Standort hat sie dabei sehr respektiert. Der Charakter der Scheune blieb erhalten. Durch den Einsatz  stilistischer Mittel hat sie etwas ganz Besonderes für sich und ihre Familie geschaffen.





THE SEPT



THE SEPT ist ein Slow Fashion Modelabel aus München mit einer Vorliebe für cleane und minimalistische Kleidung. Designed in München – ethisch hergestellt in Portugal. Christina Barho, die Gründerin von The Sept, lässt dabei immer nur eine kleine Stückzahl in Portugal produzieren. Wer einfache Basics aus hochwertigen Materialien liebt, ist bei The Sept genau richtig. Der Anfang von The Sept war nicht wie man vermutet in München, sondern im weit entfernten Australien. Dort hat Christina Barho während Ihrer Weltreise Freunde aus ihrem Auslandssemester in Melbourne getroffen und sich vor Ort ihr Netzwerk aufgebaut.

Im September 2015 launchte sie ihre erste Kollektion und ihre australischen Freunde berichten über die sozialen Netzwerke über das neue Label aus München. So hat alles seinen Lauf genommen. Christina Barho vertreibt ihre Kollektion mittlerweile hauptsächlich Online. Dadurch entfällt die Marge des Einzelhandels und sie ist in der Lage einen Pullover aus Kaschmirwollmischung für 130€ anzubieten. Auch wenn die Kollektion hauptsächlich in Australien und Skandinavien erhältlich ist, ist The Sept natürlich auch in Deutschland erhältlich. Hightlight hier - der jähliche Pop-Up Store in der Schönfeldstraße am Englischen Garten in München.


@theseptlabel



Ein Text von Elena Reuß



Verpasse keine LOCAL NEWS mehr und abonniere unseren Newsletter!

© 2020 LOCALS.MUENCHEN